Europa als Erinnerungsgemeinschaft

Am Mittwoch, den 01.07.2015 fand die 5. Ringvorlesung im Rahmen des Europastipendiums statt. Bei der Veranstaltung handelte es sich um einen Vortrag von Prof. (em.) Dr. Klaus Schönhoven, unter dem Motto „Europa als Erinnerungsgemeinschaft“.

Nach der Begrüßung durch Universitätspräsident Prof. Alfred Forchel und Grußworten von Georg Rosenthal, in denen er auf die Deutsch-Französische-Freundschaft einging und Europa als Garant für „Frieden und Wohlstand“ bezeichnete. Weiterhin nannte er Europa mehr als einen Ort, an dem es sich gut leben lässt. „Es ist eine Gemeinschaft, die inspirierende Ideen hat, die in Solidarität lebt“, So Rosenthal weiter.

Hier weiterlesen

Europa-Stipendiaten in Berlin

Ein Erfahrungsbericht von Elena Frattani.

Ohne Zweifel eine der besten Möglichkeiten, um die europäische Atmosphäre zu erleben: so war für mich die kurze aber bedeutungsvolle Berlinfahrt vom 11. bis 12. Juni.

Der beste und aber leider auch letzte Moment unserer Reise, war das Treffen mit dem europäischen Staatsminister im Auswärtigen Amt, Michael Roth.

Weiterlesen

Europas Rolle und Verantwortung in der Welt: Wie begegnen wir humanitären Krisen?

Vergangenen Freitag, den 24. April 2015, folgten viele Interessierte der Einladung von Herrn und Frau Rosenthal, die vierte Ringvorlesung im Rahmen des Europa-Stipendiums zu besuchen. Der Abend stand unter dem Zeichen der Verantwortung und Rolle Europas in der Welt in Bezug auf humanitäre Krisen.

Podiumsgäste waren neben Bärbel Dieckmann, Präsidentin der Welthungerhilfe und Prof. Dr. Michael Scheurlen, Gastroenterologe auch der Tropenmediziner Prof. Dr. August Stich. Eine besondere Rolle nahm Liubou Varantiskaya ein, die als Europa-Stipendiatin in Würzburg Medizin studiert und die Sicht ihres Heimatlandes Weißrussland einbrachte.

Weiterlesen

Musik setzt Impulse, regt zum Dialog an, überschreitet Grenzen, führt zusammen

Am Donnerstag, den 29. Januar 2015, fand im Rahmen des Europa-Stipendiums die dritte Veranstaltung der Reihe „Europa – Vier Blickwinkel“ in der Hochschule für Musik statt. Das Europa-Kammerkonzert stand unter dem Motto „Musik setzt Impulse, regt zum Dialog an, überschreitet Grenzen, führt zusammen“.

Weiterlesen

Europäisches Design – eine Lebensform

Am 13. November 2014 lud die Fakultät Gestaltung der FHWS zum sogenannten 2. Blickwinkel der Veranstaltungsreihe „Europa-Vier Blickwinkel“ ein. Das Zusammentreffen fand im Rahmen des Europa-Stipendiums statt und begann um 19 Uhr im FHWS-Gebäude am Sanderheinrichsleitenweg in Würzburg. Unter dem Motto „Europäisches Design – eine Lebensform“ drehte sich der Abend ganz darum, wie Lebenswelten gestaltet werden – künstlerisch, wissenschaftlich, politisch und weltanschaulich.

Weiterlesen

Europa innen und außen – Eine politische Einführung in die Thematik

Verstöße gegen den europäischen Stabilitätspakt, Streit um die Aufnahme von Flüchtlingen, Uneinigkeit beim Umgang mit Nachbarstaaten im Osten: Der aktuelle Zustand der Europäischen Union sorgt bei vielen Menschen für wachsendes Unbehagen. So manche stellen sich die Frage: „Warum und wozu Europa?“

Am 21. Oktober 2014 fanden sich deshalb im Forum der Uni am Wittelsbacher Platz rund 80 Personen zu einer Diskussionsrunde ein. Eingeladen dazu hatten Herr und Frau Rosenthal im Zuge der Ersten von vier Ringvorlesungen. Als Podiumsgäste waren die Politikprofessorin Gisela Müller-Brandeck-Bocquet, der französische Generalkonsul Jean-Claude Brunet sowie der französische Attaché für Wissenschafts- und Hochschulkooperation für Bayern und Baden-Württemberg Raoul Mille geladen.  Moderiert wurde die Veranstaltung von Gunther Schunk (Vogel Business Media)

Weiterlesen